Schlagwort: Wir über uns (Seite 1 von 2)

Ergebnisse Osterschießen 2017

Hallo liebe Schützenkameradinnen und Kameraden,

im Folgenden die Ergebnisse vom Osterschießen 2017.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern für die erreichten Ergebnisse und weiterhin GUT SCHUSS!!

Klasse Herren
Platz Name Ringe
1. Gemander, Thomas 185
2. Minnich, Frank 183
3. Adler, Günther 169
3. Thomas, Hans Jürgen 169

Klasse Damen
Platz Name Ringe
1. Minnich, Sabine 178
2. Weinhold, Andrea 163
3. Flade, Jutta 149

Der Webmaster.

Wir über uns 26

60. Geburtstag von Jutta Flade

Jutta hatte zur Geburtstagsfeier nach Koßdorf eingeladen. jutta502 jutta503Da Jutta eine zukünftige Böllerschützin ist, war natürlich ein Ehrensalut durch die Böllerschützen eine Pflichtveranstaltung. Da ihr Veranstaltungsraum mitten im Dorf liegt mußte zur Böllershow die Dorfstraße zeitweise gesperrt werden. Diese Aufgabe übernahmen die Kameraden der Koßdorfer Feuerwehr und so konnte der Ehrensalut gefeuert werden. Die obligatorische Flasche mit Böllerluft wurde natürlich zusammen mit dem Zertifikat überreicht. Nachdem wir eine Weile gefeiert hatten wurde am Abend noch ein kleines Höhenfeuerwerk abgebrannt.

Böllern anlässlich des 30. Geburtstages von Sandra Pennewitz

sandra_30Als Überraschung hatten Oma und Opa die Böllerschützen zur gemeinsamen Geburtstagsfeier eingeladen. Der Opa feierte seinen 75. so wurde ein Ehrensalut für beide Jubilare vor dem Martinskirchener Schloss gefeuert. Sandra erhielt neben ihrer Geburtstagskarte noch die Flasche Böllerluft mit dem entsprechndem Zertifikat. Auf dem Bild v.L.: Horst Liehr, Hans-Jürgen Döring, Günter Jahn, Sandra Pennewitz, Petra Nitzsche, Frank Minnich und Rüdiger Pohle.

24. Bayerisches Böllerschützentreffen

vom 9. bis 11. Juni 2010 auf dem Haslinger Hof (bei Bad Füssing) Am Anfang gab es einige Probleme mit der Teilnahme am Treffen. Die Ausrichter vom “Haslinger Hof” waren der Meinung, es kommen genug Böllerschützen aus Bayern und Österreich, da brauchen wir keine “Ausländer”. Nach dem sie das Kontigent mehrmals aufgestockt hatten konnten auch wir anreisen. Eines unserer Argumente, die Hotelreservierung schon vom Jahresbeginn war der ausschlaggebende Grund. Es war das bis jetzt größtes Böllerschützentreffen mit unserer Beteiligung. Es beteiligten sich 2880 Böllerschützen, davon waren 40 Standböller und Kanonen. Das Festzelt hatte ein Fassungsvermögen von 3500 Gästen. Unser Kulturprogramm bei den enorm hohen Temperaturen. Freitag: Anreise und abends ins Festzelt. Samstag: Besuch der österreichischen Barockstadt Schärding mit Abstecher in die Gaststätte “Bum’sen”. Danach Schifffahrt auf dem Inn bis kurz vor Passau und wieder zurück und dann noch ein Abstecher nach Passau, mit dem Bus. Abends. Einzelprogramm vom russischen und später sowjetischen Soldaten Sergej, auf der Terrasse des Hotels. Sonntag: Das große Böllern in drei Salven und dann Heimfahrt wegen der großen Hitze.

Bild 2 Die italienischen Böllerschützen mit ihren Trombolinis

Bild 2 Die italienischen Böllerschützen mit ihren Trombolinis

Bild 1: Abends im Festzelt

Bild 1: Abends im Festzelt

Bild 3 Die Gaststätte "Bum'sen" in Schärding

Bild 3 Die Gaststätte “Bum’sen” in Schärding

Bild 4 Die 2800 Hand- und Schaftböllerschützen

Bild 4 Die 2800 Hand- und Schaftböllerschützen

Bild 5 Die Mühlberger Standböller eröffnen die jeweilige Salve

Bild 5 Die Mühlberger Standböller eröffnen die jeweilige Salve

Das Königshaus 2010
Schützenkönig Rüdiger Pohle
Schützenkönigin Sabine Minnich
1. Ritter Frank Minnich
1. Hofdame Petra Nitzsche
2. Ritter Hans-Jürgen Döring
2. Hofdame Caraola Seifert
Ehrenritter Hansjürgen Kögler
Vereinsmeisterschaften Vorderladerschießen 2010

Ausschreibung: 10 Schuss ohne Probe

Vorderladerpistole
1. Horst Liehr 78 Ringe
2. Hans-Jürgen Döring 64 Ringe
3. Hansjürgen Kögler 59 Ringe
Vorderladergwehr
1. Horst Liehr 78 Ringe
2. Hansjürgen Kögler 70 Ringe
3. Hans-Jürgen Döring 63 Ringe
Westerngewehr
1. Hansjürgen Kögler 79 Ringe
2. Hans-Jürgen Döring 65 Ringe (2×10)
3. Horst Liehr 65 Ringe (1×10)
Pfänderschießen am 18. September 2010

pfnderVor dem Schützenball war ein Pfänderschießen angesetzt. Hansjürgen Kögler und Frank Minnich haben schon seit einiger Zeit an der Halterung für die Waffe gebastelt. Heute wurde das Schießen durchgeführt. Es wurde auf eine Distanz von 25 Metern geschossen. Das Ergebnis: Den Apfel schoß Karl-Heinz Gröber, das Zepter holte sich Frank Minnich, Petra Nitzsche den linken Flügel, Hansjürgen Kögler den rechten Flügel und “Schwanzkönig” wurde Hans-Jürgen Döring.

Wir trauern um unseren Schützenkameraden

flade1Dietrich Flade

25. 11. 1944 – 24.09. 2010

welcher nach kurzer schwerer Krankheit die Sportwaffe für immer aus der Hand legte. Wir verlieren mit ihm einen Mitstreiter, welcher vom ersten Tage seiner Mitgliedschaft, die Belange unserer Gilde mit großem persönlichen Engagement vertrat.

Wir über uns 25

Das Wettkampfjahr 2010 wurde gleich mit zwei Wettkämpfen, dem traditionellen Neujahrsschießen und einem zusätzlichen Wettkampf am Nachmittag, mit einer etwas komplizeirteren Ausschreibung.

Die Ergebnisse vom Neujahrsschießen 2×10 Schuß:

KK-Sportgewehr 5 Schuss Probe, Wertung 2×10 Schuss
1. Rüdiger Pohle 159 Ringe
2. Hans Jürgen Kögler 153 Ringe
3. Horst Liehr 153 Ringe
4. Hans-Jürgen Döring 152 Ringe

Die Ausschreibung für den Nachmittagswettkampf:

  1. Serie: Alle Schützen schießen eine Wettkampfserie von 5 Schuss im Anschlag liegend aufgelegt.
  2. Serie: Es werden 2 Schuss aufgelegt geschossen. Das Ergebnis der 2. Serie wird vom Ergebnis der 1. Serie subtrahiert. Ein Fehlschuss wird mit 10 Ringen bewertet.
  3. Serie: 1 Schuss, die Ringzahl ist der Multiplikator für das Gesamtergebnis.

Sieger ist der Schütze mit dem höchsten Ergebnis. Bei Punktgleichheit

Neujahrsschiessen 2010

Neujahrsschiessen 2010

erfolgt ein Stechen mit 2 Schuss im Anschlag liegend aufgelegt. Auszeichnungen: Der Sieger und 2. und 3. Platz erhalten je eine Urkunde und eine Flasche Sekt.

Platz Name 1. Serie

5 Schuß

2. Serie

2 Schuß

3. Serie

1 Schuß

Total
1. Hans Jürgen Kögler 44 Ringe 10 Ringe 9 Ringe 306 Ringe
2. Horst Liehr 47 Ringe 9 Ringe 8 Ringe 304 Ringe
3. Horst Haubold 41 Ringe 6 Ringe 8 Ringe 280 Ringe

Insgesamt beteiligten sich 8 Mitglieder an diesem interessanten Wettkampf.

Generalversammlung am 26.Februar 2010

In diesem Jahr wurde einigen Mitgliedern der Schützen-Gilde die Präsidentennadel des BSB verliehen.

Die Präsidentennadel in Grün für Ursula Nicolai und Horst Liehr

Die Präsidentennadel in Bronze
Ehrennadel Bronze

Ehrennadel Bronze

für Günter Raspe, Gerhard Olbrich, Klaus Nicolai, Frank Minnich, Gerhard Jendro, Günter Jahn, Horst Haubold, Rene Haubold und Werner Böhme

Die Präsidentennadel in Silber
Ehrennadel Silder

Ehrennadel Silder

für Rüdiger Pohle und Hans-Jürgen Thomas

Die Präsidentennadel in Gold  

für Manfred Ruhland

Die Sebastiannusnadel
Sebastiannusnadel

Sebastiannusnadel

für Petra Nitzsche und Hans-Jürgen Döring

5. März 2010 Vereinsmeisterschaften
Ordonnnanzgewehr 20 Schuß
1. Horst Haubold 156 Ringe
2. Hans Jürgen Kögler 151 Ringe
3. Klaus Nicolai 145 Ringe
4. Frank Minnich 122 Ringe
5. Manfred Ruhland 108 Ringe
6. Karl-Heinz Gröber 25 Ringe
20. März 2010 Vereinsmeisterschaften
KK-Sportgewehr 2×10 Schuss Senioren / Damen
1. Hansjürgen Kögler 166 Ringe
1. Carola Seifert 168 Ringe
2. Horst Haubold 166 Ringe
2. Petra Nitzsche 163 Ringe
3. Horst Liehr 166 Ringe
Osterschießen
Osterhase

Osterhase

Ausschreibung: KK-Sportgewehr aufgelegt, 10 Schuss ohne Probe, auf weiße Scheibe (Rückseite), Scheiben können nachgekauft werden.
Ergebisse über 80 Eier.

1. Frank Minnich 86 Eier
2. Carola Seifert 81 Eier
3. Hansjürgen Kögler 81 Eier
4. Hans-Jürgen Döring 80 Eier
Bowlingwettkampf am 30.04.2010
Damenklasse / Herrenklasse
1. Jutta Flade 107 125 100 118 450 Pins
1. Frank Minnich 177 101 94 123 495 Pins
2. Petra Nitzsche 86 71 97 112 366 Pins
2. Hans-Jürgen Thomas 113 115 110 118 456 Pins
3. Sabine Minnich 71 75 80 76 300 Pins
3. Frank Nitzsche 104 128 83 118 433 Pins
Himmelfahrt2010

Himmelfahrt2010

Himmelfahrt 2010 wir feiern auf dem Schießstand. Es könnte zu einer Tradition werden, die Männertagsfeier in Familie auf dem Mühlberger Schießstand. In diesem Jahr feierten wir wieder mit Schwein vom Spieß, Kaffee und Kuchen und anderen Getränken. Linkes Bild: Der Präsident bekommt die erste Portion.

Himmelfahrt2010_2

Himmelfahrt2010_2

Hans ist erstaunt wie viele Finger er hat. Hansjürgen Kögler bekommt als Ehrengast einen ganz besonderen Begrüßungshappen. Ihm wird das Ringelschwänzchen serviert.

15. Mai 2010 Vereinsmeisterschaften Pistole
KK-Sportpistole 20 Schuß
1. Hansjürgen Kögler 152 Ringe
2. Manfred Ruhland 150 Ringe
3. Hans-Jürgen Döring 139 Ringe
Zentralfeuerpistole 20 Schuß
1. Frank Minnich 151 Ringe
2. Hansjürgen Kögler 145 Ringe
3. Horst Haubold 128 Ringe
Gebrauchspistole 30 Schuss
1. Hans-Jürgen Döring 207 Ringe
2. Horst Haubold 202 Ringe
3. Günter Raspe 174 Ringe

Wir über uns 24

“Männertag” – Tag der offenen Tür bei den Mühlberger Schützen
Männertag

Männertag

Für dieses Jahr hatte der Vorstand beschlossen den “Männertag” in Familie auf dem Schießstand zu feiern. Schnell hatte man sich darauf geeinigt die verpflegung über ein Schwein am Spieß abzusichern und so durfte unser Schützenhauswirt wieder einmal “schwitzen”. Dieser Himmelfahrtstag wurde zum “Tag der offenen Tür” deklariert, um interessierten Besuchern zu zeigen, dass bei den Schützen nicht nur geschossen wird. Die drei Zeitungen, SonntagsWochenblatt, Wochenkurier und Elbe-Elster-Rundschau waren so nett mit einem Artikel für uns zu werben. Das Mühlberger Stadtoberhaupt Hannelore Brendel fand die Zeit für einen Besuch und das Verkosten unserer “Leibspeise”. Einige Radler nutzten die Gelegenheit zur Stärkung und zum Stillen ihres Durstes. Gegen Abend vertilgten die Marinskirchener Männertagsfahrer, Rundreise durch das Sächsische, Schwein und Getränkereserven.

Jubiläum 775 Jahre Koßdorf mit den Mühlberger Böllerschützen

Dreifacher donnernder Ehrensalut rollte über den Koßdorfer Sportplatz.

Koßdorf2

Koßdorf2

Die Mühlberger Böllerschützen feuerten anlässlich des Jubiläums 775 Jahre Koßdorf einen dreifachen Ehrensalut aus 6 Rohren auf dem Sportplatzgelände. Unser in Koßdorf wohnender Präsident spendierte diesen Ehrensalut zu den Jubiläumsfeierlichkeiten. An

Koßdorf1

Koßdorf1

diesem Tag hatten wir mit den anwesenden Koßdorfern und ihren Gäste ein aufmerksames Publikum.

 

Ausflug nach Bayern vom 19. bis 21.Juni 2009

zum 23. Bayerischen Böllerschützentreffen ins Altmühltal nach Weimersheim. Der Kuluturauftakt begann schon in Weißenburg wo wir

23. Bayerischen Böllerschützentreffen1

23. Bayerischen Böllerschützentreffen1

unser Hotel hatten. Weißenburg ist eine Stadt welche schon von den Römern besiedelt war. Wie immer war der Samstag der Erweiterung unseres kulturellen Wissens gewidmet. Wir fuhren mit dem Bus durch das schöne Altmühltal bis nach Kehlheim. Hier ist der Zusammenfluss von Altmühl und Donau.

23. Bayerischen Böllerschützentreffen2

23. Bayerischen Böllerschützentreffen2

Frachtschiffe dürfen hier auf der Donau nicht fahren, weil diese Abschnitt der Donau zum kulturellen Welterbe gehört. Bevor es auf die Donau ging statteten wir erst noch der Befreiungshalle, hoch über der Stadt gelegen, einen Besuch ab. Die Fahrt auf der Donau ging dann stromauf, durch den “Donaudurchbruch”, einer sehr engen Stelle im Fluss, wo die Ufer 128 Meter hoch sind, bis zum Kloster Weltenburg. Hier

23. Bayerischen Böllerschützentreffen3

23. Bayerischen Böllerschützentreffen3

stärkten wir uns mit einen guten Essen und den berühmten Schwarzbier. Geböllert wurde dann am Sonntag zusammen mit 1200 Böllern und Kanonen.

 

Samstag 29. August Freundschaftswettkampf Westernschieẞen 

Schützen-Gilde Mühlberg gegen Schützengilde Hohenleipisch auf dem Mühlberger Schießstand traten an: 8 Schützen aus Hohenleipisch und 8 Schützen aus Mühlberg weitere Einzelschützen sind zugelassen. Ausschreibung:

Alle Disziplinen werden auf Pistolenscheiben geschossen. Gewehr 50 Meter, Pistole 25 Meter.

Unterhebelrepetierer stehend freihändig 2 Serien a 5 Schuẞ
Vorderladergewehr stehend freihändig 2 Serien a 3 Schuẞ
Großkaliberpistole beidhändig 2 Serien a 6 Schuẞ
Kleinkaliberpistole einhändig 2 Serien a 8 Schuẞ

Inder Mannschaftswertung wird ein Wanderpokal vergeben. In der Einzelwertung erhalten die drei besten Schützen eine Urkunde.

Ergebnisse Mannschaftswertung:

Pokalsieger Schützengilde 1864 Hohenleipisch e.V. mit 576 Ringen

2. Platz Schützen-Gilde Mühlberg/ Elbe e. V. 1354 mit 501 Ringen

Ein Wettkampf der allen beteiligten Schützen viel Spaß bereitet hat.

2. Niederlausitzer Böllerschützentreffen in Sonnewalde

Die Schützengilde Sonnewalde 90 (1549) e.V. hatte zum Böllern nach Sonnewalde an die Schlossmauer geladen. Wir waren mit einer Abordnung der Böllerschützen nach Sonnewalde gefahren musste aber feststellen, das nicht mal die im Landkreis vorhandenen Kanonen vollständig vertreten waren. Da gibt sich ein Verein nun solche Mühe und dann kommen kaum Böllerschützen. Der Termin war zeitig genug bekanntgegeben worden, vielleicht auch zu früh, manche hatten ihn schon wieder vergessen. Schade drum.

60. Geburtstag unseres Präsidenten Manfred Ruhland
60. Manfred Ruhland

60. Manfred Ruhland

An einem Samstag im September trafen sich die Böllerschützen und einige weitere Mitglieder der Gilde in Brottwitz um unseren Präsidenten zu Ehren. Manfred hatte Familie, Freunde und Schützen geladen um mit ihnen sein rundes Jubuläum zu begehen. Die Böllerschützen waren natürlich mit dem großem Aufgebot angerückt und so wurde aus 7 Rohren gefeuert was das Pulver hergab. Außer seiner Jubiläumsurkunde bekam Manfred natürlich auf noch die Jubuläumsböllerluft mit Zertifikat überreicht. Danach feierten wir mit dem Jubilar im “Rittersaal” der Gastsstätte hier wurde “geschlämmt und gebechert”.

Das Königshaus 2009

Könige 2009

Könige 2009

Schützenkönigin Petra Nitzsche

Schützenkönig Manfred Ruhland

1. Hofdame Ursula Nicolia
1. Ritter Horst Liehr
2. Hofdame Carola Seifert
2. Ritter Rüdiger Pohle
Schützenprinz Christopher Taupitz
Ehrenritter Hansjürgen Kögler
22. November 2009: Wir feiern den 65. Geburtstag unseres Böllerschützen Dietrich Flade
Dietrich Falde 65.

Dietrich Falde 65.

Unser Schützenkamerad und Böllerschütze Dietrich Falde hatte Familie, Freunde und Mitglieder der Böllertruppe nach Koßdorf geladen, um sienen 65. Geburtstag zu feiern. Die Böllerschützen waren mit ihren “Krachmachern” erschienen um einen mehrfachen Ehrensalut zu feuern. Am späteren Abend gab es dann noch ein kleines Höhenfeuerwerk zu bewundern.

Weihnachtsfeier am 5. Dezember 2009

wein03 wein02Zu dieser Weihnachtsfeier gab es ein kleines Preisschießen mit dem Luftgewehr 3 Meter, als besondere Einlage. Die 4 Ehrenpreise hatte unser Präsident Manfred Ruhland gesponsort. Die Gewinner durtfen sich die Preise auswählen. Die “Wilddiebe” des Abends waren Hans-Jürgen Döring, Hans-Jürgen Thomas, Sabine Minnich und Anita Thomas.

Wir über uns 23

Mühlberger Kinder- und Heimatfest 5. Juli 2008

Die Mühlberger Schützen-Gilde beteiligte sich mit den Böllerschützen am Heimatfest. Sie feuerten auf dem Sportplatz einen Ehrensalut. Der Spruch des Böllerschußmeisters für diesen Salut:

“Verwandeln wir nun nach altem Brauch, das edle Pulver in Schall und Rauch.”
bmg2 bmg5 bmg4 bmg1

 

Ernennung zum Ehrenmitglied
Hannelore Brendel

Hannelore Brendel

Im Juli 2008 wurde die Bürgermeisterin der Stadt Mühlberg/Elbe zum Ehrenmitglied unserer Schützen-Gilde ernannt.

 

 

 

Brandenburger Böllerschützentreffen 31. August in Bernau
Brandenburger Böllerschützentreffen 31. August 2008

Brandenburger Böllerschützentreffen 31. August 2008

Wenn in Brandenburg geböllert wird dann ist die Mühlberger Böllertruppe natürlich dabei. 36 Böller- und Kanone hatten den Weg nach Bernau gefunden. Am Vorabend haben wir bei der “Pulverpatie” für viel Stimmung gesorgt. Den Frauen hat besonders die Cocktail-Bar gefallen.

 

Königshaus 2008

Könige 2008

Könige 2008

Schützenkönig Frank Minnich
Schützenkönigin Carola Seifert
1.Ritter Hans-Jürgen Thomas
2. Ritter Horst Liehr
Schützenprinz Christopher Taupitz
Bowlingmeisterschaften Oktober 2008
Frauen
1. Petra Nitzsche 303 Pins
2. Ursula Nicolai 216 Pins
3. Ute Pohle 188 Pins
Männer
1. Hans-Jürgen Thomas 410 Pins
2. Frank Nitzsche 394 Pins
3. Rüdiger Pohle 387 Pins
Weihnachtsfeier am 6. Dezember 2008

In diesem Jahr wurde eine sehr lustige Weihnachtsfeier im Schützenhaus durchgeführt. Allerdings fing sie gar nicht so ungefährlich an, denn der Weihnachtsmann auf dem linken Bild hatte sich mit Hilfe von explodierenden Batterein geschminkt, die er versehentlich in die Ladebox für Akkus gepackt hatte. Ihm ist zum Glück nicht weiter passiert und wir anderen hatten ein zusätzlichen Grund zum Lachen. Das Lachen ging dann noch weiter, denn es folgte eine “Kleiderschau” nach dem Motto: “in den Sack greifen und anziehen”. Unser Horst hatte “Glück” er fand eine Nachtmütze, welche ihm recht gut stand.

Weihnachten 2008

Weihnachten 2008

2009. Das neue Jahr begann mit dem traditonellen Neujahrsschießen. In diesem Jahr mit dem Sportgewehr 10 Schuss liegend. 15 Mitglieder hatten den Weg zum Schießstand gefunden. Die besten drei Schützen waren an diesem Tag:

1. Manfred Ruhland 91 Ringe
2. Petra Nitzsche 90 Ringe
3. Hansjürgen Kögler 88 Ringe
3. Klaus Nicolai 88 Ringe
Generalversammlung 27.02.2009

In diesem Jahr wurden verdienstvolle Mitglieder der Schützen-Gilde mit Ehrennadeln ausgezeichnet:

  1. Webmaster Frank Neumann erhielt für die Gesatltung der Homepage der Gilde die Ehrennadel der Gilde.
  2. Der Chronist der Gilde Rüdiger Pohle wird mit dem Verdienstorden der Gilde geehrt.
  3. Frank Minnich erhält als aktiver Böllerschütze den Verdienstorden der Gilde.
  4. Die Verdienstnadel des BSB in Bronze erhalten Klaus Nicolai und Günter Raspe, mit Silber werden Horst Haubold und Petra Nitzsche ausgezeichnet.
  5. Schatzmeister Hans-Jürgen Döring erhält die Verdienstnadel des BSB in Gold.

Vereinsmeisterschaften

KK-Gewehr, 5 Schuss Probe, 10 Schuss Wertung
2. Horst Haubold 83 Ringe
3. Carola Seifert 82 Ringe
KK-Pistole, 5 Schuss Probe, 10 Schuss Wertung
2. HorstHaubold 73 Ringe
3. Hans Jürgen Döring 73 Ringe
Großkaliber Pistole, 5 Schuss Probe, 10 Schuss Wertung
2. Günter Raspe 76 Ringe
3. Horst Haubold 64 Ringe
Arbeitseinsatz am 18.03

Zweimal im Jahr gibt es die offizielle Möglichkeit für alle Mitglieder ihre Arbeitsstunden zu absolvieren. Diese Termine sind auf den Veranstaltungsplan festgelegt, natürlich können Mitglieder nach Anmeldung auch an anderen Tagen Arbeitsstunden tätigen. Wer keine Zeit hat wird am Jahresende für die nicht geleisteten Stunden zur Kasse gebeten. An diesem Wochenende standen der Frühjahrsputz und einige Reparaturarbeiten auf dem Programm.

Osterschießen am 11. 04. 2009

in der Disziplin KK-Sportgewehr 2×10 Schuss. Es beteiligten sich 14 Mitglieder. Die Auswertung erfolgte als Gesamtwertung.

Die Ergebnisse bis Platz 10:

1. Frank Minnich 93/91 184 Ringe
2. Günter Raspe 87/91 178 Ringe
3. Horst Haubold 88/84 172 Ringe
4. Petra Nitzsche 73/91 164 Ringe
5. Rüdiger Pohle 77/82 159 Ringe
6. Steffen Neumann 78/80 158 Ringe
7. Manfred Ruhland 71/85 156 Ringe
8. Hans-Jürgen Döring 75/79 154 Ringe
9. Carola Seifert 78/72 150 Ringe
10. Steffen Thiele 61/87 149 Ringe
Bowling – Übungswettkampf im April
Bowling1

Bowling1

Bowling2

Bowling2

Bowling3

Bowling3

Damen
1. Petra Nitzsche 100/110/104 314 Pins
2. Anita Thomas 62/74/99 235 Pins
3. Carola Seifert 52/69/74 194 Pins
Herren
1. Frank Minnich 116/149/147 412 Pins
2. Horst Liehr 83/114/114 311 Pins
3. Rüdiger Pohle 104/82/92 278 Pins

Wir über uns 22

21. Bayerisches Böllerschützentreffen im Bayerischen Wald bei Zwiesel 2007
Böllerschützentreffen 2007_1

Böllerschützentreffen 2007_1

Der genaue Ort des Böllerschützentreffens war die Gemeinde Langdorf sie liegt im Nationalpark Bayerischer Wald. In Langdorf hatten sie die Tage vor unserer Ankunft nur Regenwetter, was sich bei unserer Ankunft zum Glück

Böllerschützentreffen 2007_2

Böllerschützentreffen 2007_2

schlagartig änderte. In Langdorf hat es die ganze Zeit unserer Anwesenheit nicht geregnet. Zu unserem Kulturteil gehörten der Silberberg, mit Besichtigung eines alten Bergwerkes, die Glaswelt in Bodenmais, der Besuch in einer Bärwurzerrei und die Erstürmung des großes Arber, allerdings mittels der

Böllerschützentreffen 2007_3

Böllerschützentreffen 2007_3

Seilbahn. Der Festumzug fand bei 30 Grad im Schatten statt und man muuste eine Strecke von 3 Kilometern zurücklegen und dabei noch einen Berg erklimmen. Aber dann böllerten 1700 Böllerschützen in der Talsenke fast mitten im Dorf gelegen. Die Kanonen hatte man auf einen Berg postiert. Es gab ein “Super-Echo”. Da wir mit dem Bus bis an den Böllerplatz gefahren waren, wurden wir für einige Bayern die Retter in der Not, sie dezimierten unsere Flaschenbiervorräte. Na, dann Prost.

 

Das Königshaus 2007

Könige 2007

Könige 2007

Thorsten Voigt
Carola Seifert
1.Ritter Günter Raspe
1. Hofdame Petra Nitzsche
2. Ritter Horst Liehr

Schützenprinz 2007

Schützenprinz 2007

Christopher Taupitz

50. Geburtstag von Anita Thomas

Anita ist ein großer Böllerfan, zu fast jeder Böllerveranstaltung hält sie den Böllerschützen die Treue. Deshalb hatte sie sich auch einen Ehrensalut zu ihrem Jubiläum gewünscht. Da feiern und böllern eine unserer “Lieblingsbeschäftigungen” ist, war es unds eine Freude diesen Wunsch zu erfüllen. Außerdem hatte sich Anita beim Betreuen der Böllerschützen sehr eifrig gezeigt, so dass sie gleich noch zur Marketenderin der Böllertruppe berufen wurde. Natürlich wurde ihr zu Ehren auch Böllerluft abgefüllt und diese im Fläschchen mit Zertifikat überreicht.

Bowling6kleinBowling7Vereinsmeisterschaften im Bowling am 19. Dezember 2007
1. Frank Minnich
352 Pins
1. Petra Nitzsche
280 Pins
2. Hans-Jürgen Thomas     343 Pins     2. Anne Jahn     275 Pins
3. Thorsten Voigt     327 Pins     3. Ursula Nicolai     226 Pins

Die Tradition wird weiter geführt, immer mit großem Spaßfaktor. Gat gestärkt , Abendessen beim Günti, gehen alle in den Wettkampf und im Laufe des Abends steigt der “Klosterbruderspiegel”, bevorzugtes Getränk unserer Damenmannschaft.

Und wieder ist ein Jahr vergangen.
2008 Das Sportjahr wird durch das Neujahrsschießen eröffnet. Disziplin KK-Sportgewehr 2×10 Schuss. Nur 13 Mitglieder fanden den Schießstand. Die drei besten Schützen:
1. Horst Liehr 175 Ringe; 2. Manfred Ruhland 170 Ringe; 3. Hans-Joachim Sasse 170 Ringe

Generalversammlung am 22. Februar 2008
Einige verdienstvolle Mitglieder der Gilde wurden für ihre Arbeit ausgezeichnet:
Mario Schmidt
Ehrennadel für 10 Jahre aktive Arbeit
Heinz Gerber
Verdienstnadel der Gilde
Werner Böhme     Verdienstnadel der Gilde     Hans-Jürgen Thomas
Verdienstnadel der Gilde
Horst Liehr     Verdienstnadel für sportliche Leistungen

Vereinsmeisterschaften in der Disziplin KK-Sportgewehr 2×10 Schuss liegend
Seniorenklasse / Altersklasse
1. ManfredRuhland
173Ringe
1. Frank Minnich
172Ringe
2. Klaus Nicolai     172 Ringe     2. Horst Liehr     169Ringe
3. Günter Raspe     170 Ringe     3. Hans-Jürgen Thomas     165Ringe
Schützenklasse/ Damenklasse
1.RaikoLiehr
165Ringe
1.CarolaSeifert
174Ringe
2. Steffen Neumann     99 Ringe     2. Petra Nitzsche     169Ringe

Jugend: Christopher Taupitz 151 Ringe

Ostern5Osterschießen 2008
Dieses Osterschießen sollte auch wieder ein Spaßschießen werden. Es wurde mit der Langwaffe auf verkehrt eingesetzte Spiegel (weiße Rückseite) geschossen. 20 Mitglieder beteiligten sich an diesem Wettkampf. Da konnten die Schützenzeigen was sie drauf haben. Ein Problem hatten wir dann doch, denn die Spiegel musste halbwegs mittig eingesteckt werden. Es kam bei einigen Schützen ein erstaunliches Trefferbild mit einem guten Ergebnis raus. Die drei besten Eierabräumer:
1. Günter Raspe 85 Eier; 2. Carola Seifert 84 Eier; Horst Liehr 84 Eier.
Den Nachmiitag verbrachten wir dann in Familie im Schützenhaus unter anderem mit Kaffee und Kuchen und Ostereiern. Kaffeetrinken war nicht Pflicht man konnte seine trockene Kehle auch anderweitig befeuchten.
Bowling7
Bowlingwettkampf am 18. April 2008
Am Anfang des jahres wird immer der “Bowlingübungsabend” durchgeführt. Man muss ja nicht immer auf den Schießstand gehen. Im Hamburger Hof haben wir auch unseren Spaß.
Damen Herren
1.Petra Nitzsche
332 Pins
1. Hans-Jürgen Thomas
351 Pins
2. Steffen Oehler     270 Pins     2. Rüdiger Pohle     323 Pins
3. Carola Seifert     222 Pins     3. Frank Minnich     322 Pins

Vereinsmeisterschaften: KK-Pistole und Großkaliber-Pistole
KK-Pistole und Großkaliberpistole
1. Frank
86Ringe
1. Mario Schmidt
83 Ringe
2. Horst Haubold     80 Ringe
2. Frank Minnich     79 Ringe
3. Werner Böhme     69 Ringe     3. Horst Haubold     75 Ringe

Klaus601Klaus60223. Mai: Wir feiern den 60. Geburtstag von Klaus Nicolai
Unser Vorstandsmitglied und Waffenwart der Schützen-Gilde Klaus Nicolai wurde 60 Jahre alt. Jedes Mitglied der Gilde, welches Zeit hatte, ließ es sich nicht entgegehen Klaus die Ehre zu erweisen. Anläßlich dieses Jubiläums bekam Klaus den Orden “Club der Alten Säcke” in der Kathegorie “Ehrenmitglied” verliehen. Nachdem der anstrengende offizielle Teil überstanden war, konnte der gemütliche Teil beginnen. Bei Schwein am Spieß und süffigen Getränken wurde es ein gemütlicher Abend, welcher durch Petra und Frank Nitzsche aufgeheitert wurde. Am späten Abend hatten dann noch zwei beleibte Herren ihren Auftritt.

Am 12. Mai 2008 rückten die Böllerschützen aus, um zum Mühlenfest in Altbelgern eine Show mit Pulverdampf und Donnerknall abzuliefern. Windmüller Frank Nitzsche hatte für diesen Höhepunkt an seine Bockwindmühle geladen.
22. Bayerisches Böllerschützentreffen vom 6. bis 8. Juni in Neubrunn 2008
b20081b20082 b20083

Abends im Festzelt mächtige Stimmung; Böllertransport-Service; Nach dem Böllern im Festzelt

Die Neubrunner hatten sich für die schweren Standböller und Kanonen einen Transportservice einfallen lassen, denn auf den schmalen Feldwegen war für Busse kein durchkommen. Der Böllerplatz war ein riesiges Tal, so dass man den Donner der Kanonen und Standböller rest verspätet hören konnte. Die Alphornbläser aus dem Schwarzwald, Gäste beim 1. Brandenburger Böllerschützentreffen in Mühlberg, waren heuer wieder dabei.

Wir über uns 21

200 Jahre Königreich Sachsen mit den Mühlberger Böllerschützen
200. J. Wettiner Dresden 1

200. J. Wettiner Dresden 1

Aus sächsichen Zeitungen zitiert: “Bringen die Kanonen der Wettiner unsere Kunstschätze in Gefahr?” (Bildzeitung) und “Mühlberger lassen es zum Sachsen-Jubiläum krachen”, Untertitel: “Böllerschützen zünden vor der Dresdener Hofkirche einen Ehrensalut” (Sächsische Zeitung). Im Blätterwald schenkte man dem Auftritt der Mühlberger Böllerschützen genügend Aufmerksamkeit.

Die Tatsachen: Am 6.12. 2006 waren die Mühlberger Böllerschützen in

200. J. Wettiner Dresden 2

200. J. Wettiner Dresden 2

Dresden anlässlich der Feierlichkeiten zum Jubiläum “200 Jahre Königreich Sachsen” im Einsatz. Wenn unser Ehrenmitglied Seine Königliche Hoheit Dr. Prinz Albert von Sachsen unsere Unterstützung braucht, dann kommen wir auch. Es wurde ein dreifacher Ehrensalut aus 5 Böllern gefeuert. Die Zuschauer in Sachsen zeigten sich nicht gerade kooperativ beim Einhalten des Sicherheitsabstandes, aber das Problem löste sich nach dem 1. Schuss ganz von selbst. Der Donnerknall flöste Respekt ein.

Die Böllerschützen: Petra Nitzsche, Hans-Jürgen Döring, Horst Liehr, Frank Minnich und Günter Jahn und Böllerkommandant Rüdiger Pohle, sowie Schützenkönig Mario Schmidt und Schützenkamerad Hans-Jürgen Thomas gehörten zur Abordnung der Gilde. Unterstützt wurde die Truppe durch die Böllerfreunde: Brigitte Neumann, Anita Thomas, Sabine Minnich und Frank Nitzsche. Nach dem Böllern nahmen wir am Gedenkgottesdienst in der Frauenkirche teil.

Das Sportjahr 2007 wurde traditionell mit dem Neujahrsschießen eröffnet. 17 Mitglieder beteiligten sich an diesem Auftaktwettkampf. Es wurde in der Disziplin KK-Sportgewehr 2×10 Schuss geschossen.

Die diesjährige Generalversammlung fand am 23. Februar statt. Der alte Vorstand wurde bestätigt.

Die Vereinsmeisterschaften in den Disziplinen KK-Sportpistole und Großkaliberpistole je 2x 5 Schuss wurden an 17.03.2007 durchgeführt. Die Sieger in den einzelnen Disziplinen:

KK-Sportpistole
1. Klaus Nicolai 83 Ringe
2. Frank Marx 78 Ringe (10)
3. Raiko Liehr 78 Ringe
Großkaliberpistole
1. Klaus Nicolai 83 Ringe
2. Hans-Jürgen Döring 76 Ringe
3. Horst Haubold 68 Ringe

Am 25.03. folgten die Vereinsmeisterschaften im KK-Sportgewehr 2×10 Schuß

KK-Sportgewehr
1. Hans-Joachim Sasse 89/94 183 Ringe
2. Gerhard Jendro 91/86 177 Ringe
3. Günter Raspe 73/73 170 Ringe
“Hasenjagd” Osterschießen 2007
Ostern 2007

Ostern 2007

Nach dem Motto “Öfter mal was Neues” wurde in diesem Jahr eine Hasenjagd mit einem Luftgewehr (Rundkugeln 4 Meter) auf Klappscheiben geschossen. Da wir mit 4 Metern einen etwas zu großen Abstand zu den Scheiben hatten, fielen diese nicht bei jedem Treffer um, sondern schaukelten manchmal nur. Bei 8 Schuss mussten sogar einige Schützen ins Stechen. Es wurden der dritte Platz (drei Schützen mit gleichem Ergebnis) und der letzte Platz, der “Angsthase” im Stechen entschieden. Übrignes hatten wir zweimal das Ergebnis 0 Hasen zu verzeichnen. Die Ergebnisse:

1. Platz Stefan Jendro (Nachwuchs) 6 Hasen
2. Platz Klaus Nicolai (Wilddieb 5 Hasen
3. Platz Hans-Jürgen Döring 4 Hasen
Angsthase Horst Haubold 0 Hasen

Anschließen gab es beim gemütlichen Beisammensein Erbsensuppe aus dem Kessel und Kaninchen-bratwurst. Alles konnte mit reichlich Getränken runtergespült werde.

Einsatz in Uebigau am 14. Juni 2007
Böllern in Übigau

Böllern in Übigau

Die Böllerschützen waren zum Uebigauer Schützenfest eingeladen um den amtierenden Schützenkönig Uwe Schlenger zu verabschieden. Wir waren mit 4 Böllern angereist um mit Pulverdampf und Donnerknall den scheidenden Schützenkönig zu Ehren. Die Mitglieder der Gastgilde aus Bad Dryburg fanden diesen Auftriit besonders interessant, da sie noch keinen Ehrensalut aus Böllern erlebt hatten. Wie üblich klappte der Einsatz hervorragend und so wurde der Marktplatz schön eingeräuchert.

21. Niederlausitzer Böllerschützentreffen in Finsterwalde

Das 1. Niederlausitzer Böllerschützentreffen fand am 24.Juni 2007 statt. Am Sonntag gehörte der Finsterwalder Marktplatz den Böllerschützen. Schon 13.30 Uhr wurden die Standböller und Kanonen zur Besichtigung

Finsterwalde 1

Finsterwalde 1

Finsterwalde 2

Finsterwalde 2

auf dem Marktplatz aufgestellt, damit das Publikum seine Neugier stillen konnte. Gegen 17 Uhr wurde es dann laut in der Finsterwalder Innenstadt. Allerdings verliefen die einzelnen Salven nicht in der gewohnten Böllerart ab, da einige Kanonen eine Luntenzündung hatten. Diese Kanonen donnerten dann irgendwann los, was besonders lustig war beim großen Finale. Der Marktplatz erbebte als unsere 6 Standböller gemeinsam loslegten, da zitterte der Boden unter den Füßen und der Marktplatz war ordentlich in Pulverschwaden eingehüllt.

Wir über uns 20

Das Sportjahr 2006 begann mit dem traditonellen Neujahrsschießen. In diesem Jahr in der Disziplin KK-Sportgewehr 2×10 Schuss. In der Ergebnisliste spiegelt sich die Alterszusammensetzung der Gilde wieder. Von den 15 Wettkämpfer gehören 7 der Seniorenklasse an.

Schützenklasse
1. Raiko Liehr  171 Ringe
2. Torsten Voigt  144 Ringe
Altersklasse
1. Frank Minnich  171 Ringe
2. Horst Liehr  159 Ringe
3. Gunder Olbrich  148 Ringe
Damenklasse
1. Petra Nitzsche  162 Ringe
2. Caraola Seifert  128 Ringe
Seniorenklasse
1. Hans-Joachim Sasse  163 Ringe
2. Rüdiger Pohle  159 Ringe
3. Günter Raspe  150 Ringe

Die diesjährige Generalversammlung wurde am 17. Februar durchgeführt. Es gab Beförderungen und Auszeichnungen für die Mitglieder. Der Vorschlag des Schatzmeisters Hans-Jürgen Döring sich für einen Marsch als Erkennungsmelodie der Gilde zu entscheiden, führte zu dem Ergebnis, das der Marsch “Preußens Gloria” ausgewählt wurde. Der Schützenbrüdermarsch von 1905 soll das Vereinslied werden. Hier werden wir allerdings noch sehr viel üben müssen bis wir es singen können. Der Abend endete mit sehr guter Stimmung hervorgerufen durch die Marschmusik.

Abzeichen

Abzeichen

“Mit Pulver und mit Blei, ins Ziel und nicht vorbei”

Dieser Spruch wird zum “Schlachtruf” der Königlich privilegierten Schützen-Gilde gewählt.


60. Hans-Joachim Sasse

60. Hans-Joachim Sasse

Wir müssen schon wieder ein Jubiläum feiern. Unser Schützenkamerad Hans-Joachim Sasse wird 60. Und so rückten wir dann mit einer Abordnung aus um im sächsichen Nieska mit Pulverdampf und Donnerknall die Einwohner zu erschrecken. Es wurde ein dreifacher Ehrensalut aus fünf Böllern gefeuert. Dann wurde im Rahmen der Familie und Freunde ordentlich gefeiert. Es wurde ein lustiger und unterhaltsamer Abend mit dem Auftritt der “Merzdorfer Zwiebeln” und den von der heimischen Festspielagentur engagierten Künstlern.

Im März 2006 wurden die Vereinsmeisterschaften in den Disziplinen KK-Sportpistole 2×10 Schuss und Großkaliber Gebrauchspistole 2×10 Schuss durchgeführt. Beteiligung KK-Sportpistole: 17 Wettkämpfer; Gebrauchspistole: 11 Wettkämpfer. Am darauffolgenden Wochenende trafen wir uns wieder und zwar zu den Vereinsmeisterschaften KK-Sportgweehr 2×10 Schuss. Hier beteiligten sich 22 Mitglieder.

Am 15. April trafen sich 13 Schützen zum Osterschießen auf dem Mühlberger Schießstand. Wer wird er “Osterhase” lautete das Motto des Tages. Es wurde auf Lutfballons geschossen. Damit es etwas schwerer wurde kamen Mehrladervereinswaffen zum Einsatz. Es durften 10 Schuss abgegeben werden. Bei leichtem Wind war es gar nicht so einfach die schaukelnden Ballons zu treffen. “Osterhase” wurde Horst Liehr mit 8 Treffern. Wir hatten auch 4 “Nullen” zu verzeichnen. Aber Spaß hatten alle.

Das 20. Bayerische Böllerschützentreffen fand schon am 28. Mai 2006 in Vagen statt. In diesem Jahr traten wir zum ersten Mal die Reise mit einem Bus an. Wir wollten uns alle entspannen und nicht die ganze An- und Abreise auf die Straße achten. Überall hinkutschieren lassen und dabei noch ein Bierchen trinken, das war sehr entspannend. Allerdings bekann die Anreise mit einer Rückreise nach Wahrenbrück, da hatte doch einer die Uniform zu Hause hängen lassen. Das Wetter war uns nicht so gut gesonnen, so dass wir die Besteigung des “Wendelsteins” ausfallen lassen mussten, dafür haben wird dann den “Bullen von Tölz” besucht und sind um den Tegernsee gefahren. Es sollte aber noch schlimmer kommen mit dem Wetter, denn das Böllern musste wegen Starkregen “abgeblasen” werden. Die Bilder geben einen kleinen Einblick ins fröhliche feiern. 1. Abholen der Uniform und einer Kiste Sekt für die Damen.  3. Dirndl mit echten Blumenbalkon. 4. Regen, Regen, Regen.  


Die Böllerschützen hatten in Kahla einen Einsatz zur Jubiläumsfeier 600 Jahre Kahla. Es war die große Show gefragt, aus 6 Böllern wurden 5 Salven gefeuert. Für die Einwohner und Gäste war das ein ganz neues Erlebnis.

Zum Rothsteiner Felsenfest waren wir in diesem Jahr auch wieder zum Anböllern des Festes. Es kamen 7 Böller zum Einsatz, danach feierten wir noch ein bißchen mit den Rothsteinern und Ihren Gästen.

Die Vereinsmeisterschaften in der Disziplin: Vorderladergewehr, Vorderladerpistole und Westerngewehr wurden am 2. September durchgeführt.

2. Brandenburger Böllerschützentreffen in Neuzelle am 12. und 13. August 2006.

2. Böllerschützentreffen Neuzelle

2. Böllerschützentreffen Neuzelle

Da wir die 1. Ausrichter des Brandenburger Böllerschützentreffens waren, wollten wir natürlich sehen wie die Tradition in Brandenburg weitergeführt wird. Hierher reisten wir mit eigenen Fahrzeugen an. Am ersten Tag wurde der “Kulturtag” durchgeführt mit der Besichtigung der Klosterbaruerei und der Verkostung der dort gebrauten vielen Biere, dabei wurde auch der “Schwarze Abt” probiert. Die vielen verschiedenen Biersorten wurden alle in die Kathegorien “süfig” und “empfehlenswert” eingestuft. Geböllert wurde auch, allerdings bei leichtem Regen. Es waren sehr viele Kanonen dabei.

Am 20. Oktober war es wieder einmal so weit, die Bowlingmeisterschaften standen an. Mit guter Beteiligung und viel Spaß versuchten die Teilnehmer die Pins von der Fläche zu fegen.

Bowlingmeisterschaften
Herren
1. Günter Jahn 333 Pins
2. Frank Minnich 321 Pins
3. Horst Haubold 276 Pins
Damen
1. Petra Nitzsche 277 Pins
2. Birgit Haubold 271 Pins
3. Carola Seifert 264 Pins
Pokalschießen am 11. 11. 2006
Pappnase

Pappnase

Das Pokalschießen wurde in der Disziplin: Westerngewehr 5 Schuss stehend freihändigt geschossen. Für dieses Wettkampfdatum hatte sich unser Chonist einen besondere Urkunde ausgedacht, nämlich die “Pappnase” für das Schlusslicht. Es beteiligten sich 24 Mitglieder und Gäste an diesem Wettkampf. Sieger wurde Klaus Nicolai mit 44 Ringen und die Pappnase erreichte 0 Ringe, allerdings hatte sich alle Schüsse auf der Scheibe, aber im “Fahrkartenbereich”. Für diese Leistung wurde die Pappnasen-Urkunde und ein Scheibenschoner überreicht. Es wurde ein Erinnerungsbild “geschossen”.

Die Plätze 1 bis 3 wurden mit einem Pokal geehrt. Das Pokalschießen fand vor dem Schützenball statt. Zum Schützenball gab es Schwein am Spieß. Bilder vom lustigem Treiben beim Schützenball.

Das Königshaus 2006
Schützenkönig Mario Schmidt
Schützenkönigin Carola Seifert
1. Ritter Manfred Ruhland
2. Ritter Hans-Jürgen Thomas
Schützenprinz Christopher Taupitz

Nachdem die Pappnasen-Urkunde überreicht worden war wollten sich beim Schützenball einige Schützenkameraden mal als “Pappnase” zeigen. Dieses Mal gibt es auch Bilder mit Schützenprinz und mit den Rittern.

papp02 papp04
papp05 papp03

Wir über uns 9

Am 1. August 1998 erfolgte die Präsentation der Standböller vom Typ “Mühlberg”. Gleichzeitig wurde der Schützenkamerad Günter Raspe zum Böllerbaumeister der Gilde ernannt. Günter Raspe hat zusammen mit einem anderen Schützenkameraden in mühevoller Arbeit den Böller entworfen und gebaut. Es sind richtige Schmuckstücke geworden zum Böllern viel zu schade, aber sie werden genutzt.

Böller Typ "Mühlberg"

Böller Typ “Mühlberg”

Die Maße des Standböllers:

Lafette Breite 35 cm, Länge 42cm, Höhe 12cm
Rohr Höhe 32 cm, Innendurchmesser 50 mm größter Außendurchmesser 160 mm, Höhe gesamt 43 cm, Gewicht ca. 50 Kilogramm
Verdämmung: Korken ca. 30 Gramm
Zündung Perkussionszündung mit Zündhütchen
Ladung Schwarzpulver 150 Gramm

Am 11.August waren die Salutschützen der Gilde am Wahrenbrücker Bahnhof im Einsatz. Das Vorstandsmitglied Uwe Schlenger wurde anläßlich seines 40. Geburtstages mit einem mehrfachen Ehrensalut gewürdigt. Bei der Gelegenheit wurde den anwesenden Gästen der Standböller des Jubilars vorgeführt.

Am 2. und 3. September wurde die Schalung für das Fundament unseres Anbaus erstellt und am 4. September konnte das Fundament betoniert werden. Hier gilt unser Dank der Firma “Isotec-Sikorsky” für die große Unterstützung.

Am 5. September wurden die Vereinsmeisterschaften in den Disziplinen KK-Gewehr und KK-Pistole durchgeführt. Es wurden jeweils 20 Schuss abgegeben.

Im September und Oktober wurden die Außenmauern des Schießstandanbaus erstellt. Am 26. September wurde auf den Elbwiesen nahe der Mühlberger Fähre das erste Probeschießen mit den Böllern durchgeführt. Die Probe war ein voller Erfolg, so daß die anstehenden Aufgabe in Ruhe angegangen werden konnten.

Das Jubiläumsschützenfest wurde vom 2. bis 4. Oktober 1998 durchgeführt.

Jubiläum 500 Jahre Schützenfest in Mühlberg

Freitag, der 2. Oktober: Temperatur nur 5 Grad, starker Ostwind aber zum Glück kein Regen. 19:00 Uhr Auszug zum Festplatz. Auf dem Festplatz wird das 1. Böllerschießen unserer Böllerschützen durchgeführt. Es werden 4 Salven Ehrensalut geschossen. Danach aber nichts wie ins Festzelt. Dort wird ordentlich gefeiert, leider im kleinen Kreis, weil wegen der sibirischen Kälte die Zuschauer vom Böllern lieber nach Hause gingen. Die anwesenden Schützen feierten zusammen mit der Bürgermeisterin Hannelore Brendel ordentlich. Hier im Zelt war es keinem zu kalt. Da konnten wir noch so richtig feiern.

Sonnabend, der 3. Oktober: Das Wetter zum Glück nicht so kalt wie am Vorabend. Um 10:00 Uhr, die Wettkämpfe sollen beginnen, da kommt die “Nachricht des Tages” die Fahne ist weg. Gegen 11:00 Uhr wird ein Erpresserschreiben entdeckt, es werden 500,00 DM Lösegeld verlangt. Es gibt große Aufregung aber die Wettkämpfe laufen trotzdem. Es wird Anzeige bei der Polizei erstattet. Gegen 17:30 Uhr kommt eine Nachricht von der Ratskellerwirtin. Am gestrigen späten Abend habe ein Herr N. eine eingewickelte in ihrem Hinterzimmer abgestellt. Die Fahne wird abgeholt und der Einmarsch zum Schützenball kann pünktlich beginnen. Beim Einmarsch ist ein Halt am Kriegerdenkmal eingeplant, wo mit Wort, Musikstück und Ehrensalutschießen der Toten und Opfer der Weltkriege gedacht wird.

Der Schützenball wurde im Rathausaal, zusammen mit Mitgliedern der Schützengilden aus Kölsa, Uebigau Bad Liebenwerda und Hohenleipisch, gefeiert. Als Begrüßungstrunk gab es das vom Ehrenmitglied und Ministerpräsident Manfred Stolpe gestiftete Faß Freibier, dem sich das Königsbier anschloß.

Das Königshaus 1998
Schützenkönig Ewald Sikorsky
Schützenkönigin Petra Schönitz
1. Ritter Hans-Jürgen Döring
1. Dame Kathleen Schlenger
2. Ritter Wolfgang Findeisen
2. Dame Ursula Nicolai

Schützenballs war der Auftritt der “Eichhorn-Buben”, mit “Herzilein, du darfst nicht traurig sein”, im Kostüm der Herzbuben. Anschließend trieben sie dann mit Landsknechtstrommel und dem Lied “Der Häuptling der Indianer” die Stimmung auf den Siedepunkt. Diese Einlage kam so gut an, dass einige Zulagen gegeben werden mussten. Selbst der neue Schützenkönig versuchte sich als Indianer, aber im Uniform und den Schlips als Kopfschmuck gebunden. Einzelheiten über dieses Fest können in der Sammelchronik nachgeschlagen werden, welche im Schützenhaus eingesehen werden kann.

Wir über uns 10

Am 11. Oktober 1998 wurden die Vereinsmeisterschft im Trap-Schießen in Kölsa durchgeführt. Um den 1. Platz mußte ein Stechen entscheiden. 1. Klaus Nicolai 21 Treffer; 2. Horst Haubold 21 Treffer; 3. Klaus Angermann 17 Treffer.

Die Arbeiten am Schießstandanbau gehen am 26. bis 30. Oktober mit der Erstellung des Daches weiter, hier ist wieder die Firma “Isotec-Sikorsky” beteiligt. Im November wird der Fußboden gegossen und die elektrischen Leitungen werden verlegt.

Am 18. Dezember wird die Weihnachtsfeier im Hamburger Hof gefeiert und gleichzeitig die 1. Bowlingvereinsmeisterschaft durchgeführt.

Der erfolgreichste Schütze in unserer Gilde war in diesem Jahr Ewald Sikorsky.

Ewald Sikorsky

Ewald Sikorsky

Ewald erreichte in seinem 61 Lebensjahr die bis jetzt größten Erfolge in in seiner Laufbahn als Sportschütze, im Rahmen der Gilde und auf Kreisebene. Die Krönung seiner Leistungen war die Erringung der Schützenkönigswürde in unserer Gilde. Bei verschiedenen Vereinswettkämpfen erreichte er in seiner Altersklasse:

4x den 1. Platz; 2x den 2.Platz und 2x den 3. Platz.

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften im Großkalibergewehr erzielte Ewald jeweils, in den Disziplinen Großkaliber offene Visierung und Großkaliber optische Visierung, den Titel eines Kreismeisters. Bei den Kreismeisterschaften KK-Sportpistole 30×30 Schuß belegte Ewald den 3. Platz und im Sportgewehr liegend den 4. Platz. Während der diesjährigen Weihnachtsfeier erhielt er alle Urkunden überreicht. Ewalds Leistungen wurden auch in einem Artikel des “Brandenburger Sportschützen” gewürdigt. Ewald wurde in diesem Jahr auch noch zum Sportler des Jahres des Landkreies gewählt. Für einen Schützen eine besondere Ehre.

Am 7. Januar 1999 war die Winterpause für den Anbau beendet, es begann der zügige Innenausbau.

Das Wettkampfjahr 1999 wurde am 9. Januar mit dem Neujahrsschießen in den Disziplinen KK-Gewehr und KK-Pistole, je 20 Schuß, eröffnet. Diese Jahr ist wieder ein Wahljahr. Am 19. Februar wurde die Generalversammlung mit der Vorstandsneuwahl durchgeführt.

Der neue Vorstand 1999
1. Vorsitzender/Präsident Manfred Ruhland
2. stellv. Vorsitzender/Präsident Horst Haubold
3. Geschäftsführer Hans-Jürgen Döring
4. Schatzmeister Dagmar Döring
5. Schriftführer Uwe Schlenger
6. 1. Böllerschußmeister Günter Raspe
7. Kompanieführer Ewald Sikorsky
8. Kompanieführer Wolfgang Findeisen
9. Sportwart Petra Nitzsche
10. Waffenwart Klaus Nicolai
11. stellv. Schriftführer Andreas Eichhorn

Der neue Vorstand wurde auf 11 Mitglieder erweitert.

Die Vereinsmeisterschaften werden ab diesem Jahr vorverlegt, da die Ergebnisse für die Qualifikation zur Teilnahme an den Kreismeisterschaften anerkannt werden. In der Diziplin Großkaliberpistole beteiligten sich 18 Mitglieder, KK-Sportpistole 29 Mitglieder und KK-Gewehr 24 Mitglieder.

Am 18. März 1999 findet die 1. Vorstandssitzung im neuen Gesellschaftraum statt, sie wird zur gelungenen Generalprobe für die offizielle Einweihung.

3. April Osterschießen und um 15:00 Uhr Einweihungsfeier des neuen “Schützenhauses”. Erster Höhepunkt der Einweihungsfeierlichkeiten war das Böllern vorm Schießstand. Die Böller erregten zusätzliche Aufmerksamkeit, weil die Alarmanlagen einiger Pkw durch die Erschütterungen ausgelöst wurden. Der Schiedsrichter des laufenden Fußballspieles war so erschrocken, dass er das Spiel abbrechen wollte. Das Böllern dauerte dann doch nicht so lange und das Fußballspiel wurde zu Ende gespielt. Nach dem lauten Auftakt wurde im Raum mit Schlachteplatte und Freibier ordentlich gefeiert und die fleißigsten Bauarbeiter geehrt. Der Anbau wurde durch viele Sponsoren ermöglicht, die der Gilde mit Geld- und Sachspenden halfen, besonders muß hier Ewald Sikorsky erwähnt werden.

Wir über uns 11

Die Mühlberger Böllerschützen

Böllerschützen Emblem

Böllerschützen Emblem

Mit dem Bau und den erfolgreichen ersten Auftritten der Böllerschützen wurden dann die Mühlberger Böllerschützengruppe gegründet. Sie ist ein Teil der Schützen-Gilde.

Ihr gehören an:

1. Böllerschußmeister Günter Raspe Hauptmann der Gilde
Böllerschütze Manfred Ruhland Oberstleutnant der Gilde
Böllerschütze Hans-Jürgen Döring Oberstleutnant der Gilde
Böllerschütze Ewald Sikorsky Major der Gilde
Böllerschütze Uwe Schlenger Major der Gilde
Kommandant Rüdiger Pohle Hauptmann der Gilde

Insgesamt wurden 8 Böller vom Typ Mühlberg gebaut, sie waren aber nicht alle im Besitz der Mühlberger Böllerschützen.

Die Böllerschützen im Einsatz. Ab jetzt legten die Böllerschützen so richtig los. Bei allen Möglichkeiten waren sie mit ihren Böllern im Einsatz. Vom 11. bis 13 Juni 1999 waren sie das erste Mal in Bayern zum 13. Bayerischen Böllerschützentreffen in Lohkirchen, der größten Veranstaltung des Bayerischen Schützenverbandes. Hier wurden erste Freundschaften geknüpft. Unsere Böllerschützen erhielten einen großen Willkommensapplaus, obwohl keiner wußte wo Mühlberg denn liegt. Die Mühlberger waren die “Exoten ” in ihren Uniformen zwischen Dirndln und Lederhosen. In Lohkirchen waren 2500 Böllerschützen beim großen Böllern dabei.

So sieht der neue Anbau des Mühlberger Schießstandes nach seiner Fertigstellung aus.

Anbau Schießstand

Anbau Schießstand

Rechtzeitig zum 135. Kinder- und Heimatfest war der neue Gesellschaftsraum fertiggestellt. Die Gilde beteiligte sich am Festumzug, mit dem Schildträger Eric Eichhorn, dem Fahnenträger Horst Haubold und 9 weiteren Mitgliedern. Nach dem Umzug begann auf dem Schießstand das große Preisschießen der Gilde. Der Hauptpreis war ein Fernsehgerät, das aber nur beim Erreichen einer Ringzahl von 49 Ringen, bei 5 Schuß, gewonnen werden konnte. Es standen noch 19 weitere Preise zur Verfügung. Der Wettkampf wurde stehend freihändig auf 25 Meter mit einem Mehrlader russischer Bauart ausgetragen. Startgeld 5,00 DM. Die geforderte Ringzahl wurde nicht erreicht. Der beste Schütze erreichte 45 Ringe und erhielt dafür ein Doppelkassettenradio.

Am 17. Juli waren unserer Böllerschützen auf dem Flugplatz Lönnewitz im Einsatz.

Am 15. August erfolgte ein Einsatz der Schützen-Gilde in Neuburxdorf, anläßlich des Jubiläums 100 Jahre Neburxdorf. Es wurden eine Ehrenwache mit Fahnenträger zwei Säbelträger und zwei Schützen mit Karabiner zur Einweihung eines Denkmals angefordert. Wegen der Anwesenheit von Pferden wurde auf ein Salutschießen verzichtet.

Am 22. August nahm eine Abordnung unserer Gilde am Festumzug der Bad Liebenwerdaer Schützengilde teil.

Schützenhochzeit am 9.9.99

Unser Schützenkamerad Rene Haubold hatte sich entschlossen seine Melanie am 9.9. zum Traualtar zu führen. Dafür mussten sie allerdings früh aufstehen, denn um 8:30 Uhr schlug die Stunde der “Wahrheit”. Vor dem Standesamt wurde das Brautpaar von einem Spalier aus Mühlberger und Kölsaer Schützen begrüßt.

Hochzeit Rene Haubold

Hochzeit Rene Haubold

Ein mehrfacher Ehrensalut wurde vorm Rathaus geschossen. Am Abend des gleichen Tages wurde in Burxdorf dann die Polterhochzeit gefeiert. Hier wurde das Brautpaar mit einem dreifachen Ehrensalut von den Böllerschützen geehrt. Brautpaar und Gäste überstanden diese Ehrenbezeugung unbeschadet. Danach wurde bei Schwein am Spieß und anderen Köstlichkeiten richtig gefeiert.

Wir über uns 12

50. Geburtstag unseres Präsidenten Manfred Ruhland.

Großer “Bahnhof” in Koßdorf. Die Schützen-Gilde hatte natürlich

Manfred Ruhland

Manfred Ruhland

anläßlich dieses Ereignisses einen größeren Aufmarsch, mit Böllerschützen und Ehrendamen, geplant. Die Böller sollten wir nicht für den obligatorischen Ehrensalut nutzen, wegen der zu großen Lautstärke. Ein fünffacher Ehrensalut wurde trotzdem geschossen, allerdings mit kleineren Kaliber, aus Jagdgewehren mit Böllerpatronen, aber die hatte auf dem Hof eine sehr große Wirkung. Nach dem großen “Krach” wurde dann zusammen mit Manfreds Arbeitskollegen ordentlich gefeiert. Die Schützen waren wie immer gut dabei.

Das diesjährige Schützenfest wurde am 16. Oktober mit dem Königsschießen eröffnet. Der Königsschuß wurde mit einem Flobert-Gewehr mit einem Schuß ohne Probe geschossen. Das Königsschießen endete um 13:00 Uhr. Das Schützenfest begann um 17:00 Uhr im Schießstand, mit der Besichtigung unseres neuen Gesellschaftsraumes. Um 18:45 Uhr erfolgte der Einmarsch, mit Ehrung der Gefallenen und Toten am Kriegerdenkmal und ab 19:00 Uhr wurde der Schützenball auf dem Rathausaal gefeiert. Es war wieder eine tolle Stimmung auf dem Saal, unsere Gastvereine waren begeistert, wir natürlich auch.

Das Königshaus 1999
Schützenkönig Rene Haubold 10 Ringe
Schützenkönigin Petra Nitzsche 9 Ringe
1. Ritter Klaus Nicolai
1. Hofdame Ursula Nicolai
2. Ritter Ewald Sikorsky
2. Hofdame Anke Koch

Im Oktober feierten wir den 40. Geburtstag unserer Schatzmeisterin Dagmar Döring. Im November wurde unser Vorstandsmitglied Wolfgang Findeisen 60 Jahre alt, hier wurde auch mitgefeiert.

Am 4. Dezember 1999 fand der letzte Vereinsabend dieses Jahrtausends statt. Wir trafen uns im Hamburger Hof zur Weihnachtsfeier mit den Bowlingmeisterschaften dieses Jahres. Hier wurde in Familie gefeiert. Die Bowlingmeisterschaften eröffnete das amtierende Königspaar.

2000 das neue Millennium beginnt

Das neue Jahrtausend wurde am 8. Januar mit den Millennium-Wettkämpfen eröffnet, ausgeschrieben für KK-Sportgewehr und KK-Sportpistole jeweils 20 Schuß. In der Disziplin Sportgewehr konnten wir eine Rekordbeteiligung von 26 Teilnehmern verzeichnen.

Am 18. Februar wurde die Generalversammlung zum ersten Mal im neuen Gesellschaftsraum durchgeführt. Bei dieser Vesammlung hatten wir eine Beteiligung von 35 Mitgliedern. Es gab drei Auszeichnungen.

Sportmedaille des BSB in Bronze für Petra Nitzsche
Verdienstmedaille des BSB in Bronze für Horst Haubold
Traditionsmedaille des BSB zur Pflege des Schützenbrauchtums für Rüdiger Pohle

Vereinsabend am 17. März im “Schützenhaus”. Die Gilde hatte zu einem gemütlichem Beisammensein geladen. Man konnte an diesem Abend dem neusten Hobby in deutschen Büros fröhnen, dem “Moorhuhnschießen”. Präsident und Geschäftsführer hatten dazu extra einen Computer mit Monitor mitgebracht. Es bestand auch die Möglichkeit die neue Errungenschaft unseres Präsidenten, einen Unterladerrepetierer (Winchester) auszuprobieren. Einige neue Dokumente über die Geschichte unserer Gilde wurden präsentiert. Schützenkamerad Horst Haubold, der mit seiner Frau für das leibliche Wohl der Schützen sorgt, wurde zum “Schützenhauswirt” ernannt.

Am 25. März 2000 wurden die Vereinsmeisterschaften in der Disziplin KK-Pistole 20 Schuß ausgetragen. Es beteiligten sich 19 Mitglieder der Gilde. Bei der Meisterschaft in der Gebrauchspistole Großkaliber beteiligten sich 15 Mitglieder am Wettkampf.

Am 1. April trafen sich 7 Schützen in Kölsa zur Vereinsmeisterschaft Ordonnanzgewehr 2x 20 Schuß. An den Vereinsmeisterschaften KK-Sportgewehr beteiligten sich 18 Migliedern.

Zum Osterschießen hatten wir eine Beteiligung von 24 Mitgliedern und 3 Gastschützen. Es wurden mit dem KK-Sportgewehr 20 Schuß abgegeben. Danach ging das “Geballere” aber noch weiter. “Wild-West” war angesagt, denn die neuen “Western-Waffen” mußten ausprobiert werden. Zum Abschluß gab es noch einmal großen Krach und Pulverdampfwolken durch einige Vorderladerschützen. Anschließend gab es wie üblich ein gemütliches Beisammensein im Schützenhaus. Es wurde auch noch ein Osterpreisschießen durchgeführt, hier die Ergebnisse.

Klasse Männer
1. Platz Frank Minnich 184 Ringe
2. Platz Rene Haubold 169 Ringe
3. Platz Ewald Sikorsky 165 Ringe
Klasse Frauen
1. Platz Petra Nitzsche 170Ringe
2. Platz Barbara Rottmann 63 Ringe
3. Platz Kathleen Schlenger 52 Ringe

Wir über uns 13

Walpurgisfeuer in Kölsa mit den Mühlberger Böllerschützen, als zusätzliche Attraktion. Die Böllerschützen eröffneten die Feier mit einem mehrfachen Salut aus fünf Böllern.

Am 27. Mai 2000 waren die Mühlberger Schützen mit Böllerschützen zur Landesgartenschau und dem Kreisschützentreffen nach Luckau eingeladen. Zum Abschluß des Festumzuges wurde durch unsere Böllerschützen auf dem Luckauer Marktplatz ein mächtiges Spetakel veranstaltet. Der Marktplatz und die eng stehenden Häuser gaben eine prächtige Kulisse ab. Wir hinterließen einen großen bleibenden Eindruck.

Das diesjährige Schützenfest wurde am 3. Juni in der Tradition der letzten Jahre gefeiert. Vormittags von 10 bis 13 Uhr das Königsschießen. Ein Schuß ohne Probe mit der Vereinswaffe, ein bewährtes Mittel um den “Freund Zufall” mit ins Spiel zu bringen, denn nicht immer ist der erste Schuß eine gelungen Vorführung. In diesem Jahr wurde auch der Schützenprinz ausgeschossen. Ab 18:00 Uhr war der Empfang für die Gastvereine. Um 18:45 Uhr begann der Einmarsch zum Schützenball, mit Halt vor dem Kriegerdenkmal, hier wurde ein Ehrensalut aus Karabinern geschossen, dann wurde auf dem Rathaussaal nach “Mühlberger Art” ordentlich gefeiert.

Das Königshaus 2000
Schützenkönig Mario Schmidt 10Ringe
Schützenkönigin Kathleen Schlenger 9 Ringe
1. Ritter Horst Haubold 9 Ringe
1. Hofdame Petra Nitzsche 8 Ringe
2. Ritter Hans-JürgenDöring 9 Ringe
2. Hofdame Ursula Nicolai 7 Ringe
Schützenprinz Robert Koch 9 Ringe
1. Knappe Stefan Jendro 9 Ringe
2. Knappe Andy Selig 9 Ringe
Walburgisfeier1

Walburgisfeier1

Walburgisfeier2

Walburgisfeier2

So feierten die Mühlberger Schützen mit den befreundeten Schützengilde ihr Schützenfest auf dem Ratskellersaal. Da musste man manchmal befürchten das altehrwürdige Rathaus hält dieses Treiben gar nicht mehr aus.

Vereinsabend am 30. Juni 2000. Man hatte gerade noch Zeit um sich die Kehle anzufeuchten, dann mussten die Böllerschützen das Kinder- und Heimatfest auf den Schlosswiesen mit einem dreifachen Salut eröffnen. Erstmals waren 6 Böller im Einsatz. “Erster Unfall” beim Böllern. Ein Korken erwischt beim Runterfallen die Schulter eines Musikers, kein Körperschaden, aber das Shirt wird leicht angekohlt. Danach zurück ins Schützenhaus und weiter gefeiert. An diesem Abend wird der stellvertretende Präsident Host Haubold zum Major befördert. Das Anbringen der neuen Schulterstücke erwies sich als nicht so einfach.

Am 1. Juni nach dem Festumzug schossen die Gilde mit einem Böller Freibiermarken in die Luft. Das Freibier gab es nur im Schießstand in dem ein Preisschießen mit guter Beteiligung durchgeführt wurde. Ab Juli wurde unser Schießstand aus technischen Gründen für den Schießbetrieb gesperrt. Wir hatten erfahren, dass wir keine Versicherung mehr für den Schießbetrieb besaßen, weil wir nicht mehr Mitglied im Brandenburgischen Landessportbund waren. Der Brandenburgische Schützenbund teilte uns mit, dass die Vereine, aus Kostengründen, nur noch über den Landessportbund versichert seien. Unser Vorstand hatte aber den Austritt aus selbigen beschlossen, nun mussten wir wieder eintreten, nichts mit Einsparungen in den Ausgaben. Also wurden wir nun wieder Mitglied im Landessportbund.

Die Mühlberger Böllerschützen kann man “Mieten”. Wer Böller hat will sie auch gebrauchen und so waren wir ab jetzt auf Festen vertreten, wenn eine Einladung erfolgte und die Unkosten erstattet wurden.

Wir über uns 14

Kreisschützentag am 11. 11. 2000 in Mühlberg.

Vormittags waren die Schützenköniginnen und Schützenkönige dabei ihr Königshaus auf Kreisebene auszuschießen. Am Nachmittag stand die Jahreshauptversammlung an. Sie wurde im Schützenhaus durchgeführt. Am Abend fand dann der Kreisschützenball auf dem Ratskellersaal statt. Der Saal war voll ausgelastet, so dass das Büffet in der Gaststätte aufgebaut werden musste. Das Schützenkönigspaar feierte in diesem Jahr erstmals mit einem Hofstaat. Den Jahresabschluß im Vereinsleben bildete die Weihnachtsfeier mit den Bowlingvereinsmeisterschaften.

Das Wettkampfjahr 2001 wurde am 6. Januar mit dem Neujahrsschießen eröffnet. Es wurde in den Disziplinen KK-Sportgewehr, KK-Sportpistole und Großkaliber Gebrauchspistole durchgeführt. Beteiligung: 25 Mitglieder KK-Sportgewehr, 12 Mitglieder KK-Sportpistole und 7 Mitglieder Großkaliberpistole.

Generalversammlung ist in diesem Jahr wieder mit Vorstandswahlen. Es wurde beschlossen die Anzahl der Vorstandsmitglieder zu verringern.

Der neue Vorstand 2001
1. Präsident Manfred Ruhland
2. stellv. Präsident Horst Haubold
3. Schatzmeister Hans-Jürgen Döring
4. Sportwart Petra Nitzsche
5. Waffenwart Klaus Nicolai
6. 1. Böllerschußmeister Günter Raspe
7. Schriftführer Mario Schmidt
8. Beisitzer Ewald Sikorsky
9. Beisitzer Frank Minnich

In diesem Jahr besteht der Verein nach der Neugründung nun 10 Jahre. Die Mitglieder der ersten Stunde wurden mit einer Ehrenurkunde geehrt. Im Laufe des Jahres wurden noch weitere Urkunden für 10 jährige aktive Arbeit und 10 jährige Mitgliedschaft vergeben.

Feiern ist unsere Welt, so wird dann auch keine Gelegenheit im Rahmen der Schützen-Gilde ausgelassen. Im März fuhren die Böllerschützen und einige weitere Kameraden nach Burxdorf um unseren Schützenkameraden Horst Haubold und seiner Birgit beim Feiern der Silberhochzeit zu “helfen”. Und so feuerten wir dann aus “allen Rohren” einen dreifachen Ehrensalut, um uns dann mit dem Silberpaar bei Speis und Trank und guter Unterhaltung einen schönen Abend zu machen.

Am 24. März wurden die Vereinsmeisterschaften in der Disziplin KK-Sportpistole mit 21 Teilnehmern und Großkaliber-Pistole mit 11 Teilnehmern durchgeführt. Am 31. März beteiligten sich 18 Teilnehmer an den Meisterschaften KK-Sportgewehr.

Das Osterschießen fand am 14. April statt und wurde in den Disziplinen KK-Sportgwehr 17 Teilnehmer und Western-Gewehr 8 Teilnehmer durchgeführt. Beim anschließenden Feiern überraschte uns ein Schneeschauer und bedeckte die Osternester mit seinen Flocken.

Am 31. März wurden die Vereinsmeisterschaften in der Disziplin KK-Sportgewehr geschossen. Es beteiligten sich 18 Mitglieder.

Böllern mit Musik

Die Mühlberger Böllerschützen als Gäste des 1. Euroschützenfestes der

Böllern mit Musik

Böllern mit Musik

Euroregion Spree-Neiße-Bober. Eingeladen hatte der PSV Guben. Bei dem 1. Euroschützenfest gab es als Erstaufführung ein Böllern mit Musik. Während des Konzertes des Bergmannorchesters gaben die Böllerschützen nach Einsatz Salutschüsse ab. Die Show klappte hervorragend. Es war ein Spetakel für Augen und Ohren. Das Konzert fand in Gubener Innenstadt statt. Nach Beendigung dieser Uraufführung durften die Mühlberger Böllerschützen ihre Schauvorführung absolvieren. Es waren 5 Böller mit großem Erfolg im Einsatz.

Am 10. August 2001 waren die Böllerschützen in Kölsa anläßlich der 750 Jahrfeier im Einsatz. Aus fünf Böllern wurde auf dem Festplatz fünf Salven Ehrensalut geschossen.

Am Wochenende vom 14. bis 17. September 2001 waren die Böllerschützen mit einer Delegation der Stadt Mühlberg in der Partnergemeinde Gutach (Schwarzwald) anläßlich des Jubiläums 10 Jahre Partnerschaft. Es kam zu keinem Einsatz der Böller, da die Feierlichkeiten wegen des Terroranschlages in den USA (11.September) eine Programmreduzierung erfuhren. Die Böller wurden aus diesem Grund gar nicht erst mitgenommen, aber eine Flasche mit Böllerluft als Andenken an unsere Anwesenheit überreicht.

Am 6. Oktober 2001 war der diesjährige Schützenball mit der Proklamation des Königshauses auf dem Ratskellersaal geplant. Dieser Tag hatte vor unserem Schützenball aber noch einen anderen Höhepunkt, nämlich die Einweihung der “Straße der Wettiner”.

Straße der Wettiner

Straße der Wettiner

Mühlberg wurde in die Reihe der Städte an der Straße der Wettiner aufgenommen. Dieses Ereignis wurde am Nachmittag im Mühlberger Kloster unter anderem mit einem zünftigen Ehrensalut, geschossen aus 6 Böllern, gefeiert. Das Böllern fand in Anwesenheit Seiner königlichen Hoheit Prinz Albert von Sachsen und Herzog zu Sachsen und Prinziessin Elmira statt. Der Ehrensalut hinterließ bei den königlichen Hoheiten einen großen Eindruck. Es wurden fünf Salven geböllert. Siehe in dieser Homepage unter der Rubrik Bilder den Punkt Video.

Böllerluft

Böllerluft

Nach dem großen “Krach” wurden den Hoheiten eine Flasche Böllerluft,vor ihren Augen abgefüllt und samt Zertifikat überreicht. Durch diesen Ehrensalut hinterließen Mühlberg und ihre Schützen einen bleibenden Eindruck bei den königlichen Hoheiten.

Wir über uns 15

Das Königshaus 2001
Schützenkönig Uwe Schlenger
Schützenkönigin PetraNitzsche
1. Ritter Hans-Joachim Sasse
1. Hofdame Barbara Rottmann
2. Ritter Mario Schmidt
2. Hofdame Ursula Nicolai
Schützenprinz Martin Diecke
1. Knappe Stefan Jendro
2. Knappe Robert Koch

Im Oktober wurde mit der Beseitigung eines “Übels” begonnen. Der Anbau von einem Toilettenhäuschen wurde in Angriff genommen. Unsere Damen hatten es satt bei Dunkelheit aufs “Dixi” zu gehen. Die Männer hatten das nicht so eng gesehen, aber waren auch dafür dieses Ungemach zu ändern. Das Vereinsjahr wurde wie in den letzten Jahren mit einer Weihnachtsfeier und den Vereinsmeisterschaften im Bowling im Hamburger Hof beendet.

Das Jahr 2002 begann traditionell mit dem Neujahrsschießen. Es wurde in den Disziplinen KK-Sportgewehr 2×10 Schuss und KK-Sportpistole 10 Schuss durchgeführt. Beteiligung: Gewehr 18 und Pistole 12 Mitglieder. Der neue Gesellschaftraum war bei den niedrigen Temperaturen ein willkommener Platz zum Aufwärmen und warten auf die Ergebnisse, bei Glühwein und etwas zum Essen.

Neues Ehrenmitglied
Dr. Albert Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen

Dr. Albert Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen

Seine Königliche Hoheit Dr. Prinz Albert von Sachsen

wird Ehrenmitglied der Königlich privilegierten Schützen-Gilde Mühlberg/Elbe e.V. 1354. Die Schützen-Gilde nimmt damit die lange traditionelle Verbindung mit dem Fürstenhaus der Wettiner wieder auf, welche seit dem Jahre 1590 besteht. Die Antwort Seiner Königlichen Hoheit Prinz Albert von Sachsen:

“Es hat uns gefreut, von Ihnen geehrt zu werden, wird doch damit die traditionelle Verbindung der Wettiner zur Stadt Mühlberg dokumentiert.”

Am 22. Februar 2002 wurde die diesjährige Generalversammlung durchgeführt. Es gab Beförderungen und Auszeichnugen. Und die anwesenden Mitglieder der Gilde hatten die Möglichkeit Karl-Ullrich Farwick kennenzulernen. Er ist seit 1996 Mitglied wurde aber vorher nie “gesichtet”. Karl-Ullrich ist Sammler historischer Waffen und erschien in “Western-Kleidung” mit einem alten Vorderladerrevolver im Gürtel. Er erzählte er wolle nach Osten reisen, um alte Waffen zu finden und ward nie wieder gesehen.

Am 23. Februar reiste eine Fahnenabordnung nach Dresden um an den Feierlichkeiten anlässlich des 70. Todestages von König Friedrich August III. von Sachsen teilzunehmen. Diese Einladung konnten wir nicht ablehnen und so reihten wir uns in die insgesamt 47 Fahnenabordnungen der geladenen Schützengilden ein. Die Bildzeitung titelte: “Wettiner in der Hofkirche gefeiert, Regierung, Verehrer und Schützen kamen.”

25. Febraur 2002. Unser Schatzmeister und Böllerschütze Hans-Jürgen

50. Hans Jürgen Döring

50. Hans Jürgen Döring

Döring feierte seinen 50. Geburtstag mit Familie, Freunden, Funkern und Schützen im Koßdorfer Sportlerheim. Zu Ehren des Jubilars wurde ein dreifacher Ehrensalut aus 6 Böllern gefeuert. Einige Gratulanten hatten sich etwas Besonderes einfallen lassen. So wurde Hans-Jürgen unter anderem zum Ritter geschlagen und erhielt den entsprechenden Ritterorden. Er darf jetzt den Titel “Ritter Hans vom Schützenhaus” führen. Zu diesem Titel erhielt er auch die entsprechende Urkunde. Auf dem Bild der stolze Ordensträger.

An den Vereinsmeisterschaften KK-Sportpistole beteiligten sich 19 Mitglieder. In der Großkaliber Gebrauchspistole waren es 14 Starter.

Zum Osterschießen mit dem KK-Sportgewehr kamen 19 Mitglieder, die danach noch ein bißchen feierten.

Am 20.April reisten die Böllerschützen und weitere Mitglider nach Oschätzchen um den 60. Geburtstag unseres 1. Böllerschützenmeisters zu feiern. Das Dorf wurde von einem fünffachen Ehrensalut “erschüttert”.

Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften in der Disziplin KK-Sportgewehr wurde am Sonntag den 28. März durchgeführt. Der Termin war extra auf einen Sonntag verlegt worden, es beteiligten sich aber nur 14. Mitglieder.

Am 14. Mai 2002 wurde der Schützenkamerad und Böllerschütze Günter Jahn anläßlich seines 40. Geburtstages mit einem dreifachen Ehrensalut aus 3 Böllern geehrt. Das Böllern wurde im Mühlberger Kloster durchgeführt. Der Böllerschütze Hans-Jürgen Döring konnte gleich mit dem 1. Schuss eine Erfolg verzeichnen, sein Korken holte einen Ast vom Baum. Günter wurde zum “1. Gulaschkanonen-Kanonier” ernannt.

Weitere Einsätze der Böllerschützen: Zu Besuch beim 1. Schwarzwälder Böllertreffen bei den Sport- und Böllerschützen 1877 e.V. Schönwald und beim 16. Bayerischen Böllerschützentreffen in Pforzen.

20. Juni in Uebigau zu 200 Jahre Schützenfest.

12. Juli Startschuss zur Eröffnung des Rothsteiner Felsenfestes mit 5 Salven aus 5 Böllern.

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén